HANAUER GESCHICHTSBLÄTTER

Seit 1911 gibt der Hanauer Geschichtsverein 1844 e.V. die Publikationsreihe HANAUER GESCHICHTSBLÄTTER (HGBl) heraus, die bis 2018 auf 52 Bände angewachsen ist. Bis HGBl 13 (1939) erschienen die Bände mit dem Untertitel „Neue Folge der Veröffentlichungen des Hanauer Geschichtsvereins“, ab HGBl 15 (1951) als „Veröffentlichungen des Hanauer Geschichtsvereins“.

Geschichtsblaetter_Gebeschus

Bd. 52: Markus Häfner, Stadtoberhaupt aus Leidenschaft. Leben und Wirken von Eugen Gebeschus – Hanauer Oberbürgermeister 1893-1916

Dr. Eugen Gebeschus (1855–1936) lenkte die Geschicke Hanaus als Oberbürgermeister zwischen 1893 und 1916. In seinen drei Amtszeiten führte er die aufstrebende Kleinstadt an Main und Kinzig in die Moderne. Hierbei nutzte er seine Position als Stadtoberhaupt, um die Versorgung mit Gas und Elektrizität zu sichern, hygienischere Bedingungen durch den Ausbau der Wasserversorgung, der Kanalisation, des Krankenhauswesens und der Sanierung der Altstadt zu erreichen, wirtschaftskräftige Industrien und Garnisonen anzuwerben sowie mit dem Straßenbahnbetrieb und dem Zusammenschluss mit Kesselstadt Hanaus Weg in die Zukunft zu ebnen.

Die erste Biographie dieses großen Hanauers beleuchtet eingehend sein Wirken und wirft den Blick auf seinen Werdegang. So werden die Kindheit und die Schulzeit in Demmin, die Studienjahre und die Heirat in Tübingen, die Tätigkeit als Anwalt und Notar in St. Goarshausen, die erste Stelle im Kommunaldienst als Bürgermeister in Höchst am Main und der Lebensabend in Hanau thematisiert.

Als 3. Hanauer Stadthistoriker, berufen für die Periode 2014/15, wertete der Autor Dr. Markus Häfner die Chroniken und Lebenserinnerungen der Familie Gebeschus aus. Zitate lassen Eugen Gebeschus zu Wort kommen und vermitteln die Passion, mit der er sein Amt ausfüllte: ein Stadtoberhaupt aus Leidenschaft.

356 S., zahlr. farbige und s/w-Abbildungen, ISBN 978-3-935395-31-1 | Verkaufspreis: 25 € (für Vereinsmitglieder 10 €).

Geschichtsblaetter_BurgenHanau

Bd. 51: Christian Ottersbach, Die Burgen der Herren und Grafen von Hanau (1166-1642)

Herausgegeben vom Magistrat der Stadt Hanau und dem Hanauer Geschichtsverein 1844 e. V.

Die Herren und Grafen von Hanau waren einst eines der einflussreichsten und bedeutendsten Geschlechter im Rhein-Main-Gebiet. Der Aufstieg des edelfreien Geschlechtes aus kleinen Anfängen vollzog sich in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts. Konsequent baute es Herrschaftsrechte und Territorium insbesondere im Kinzigraum bis in den Spessart hinein aus. Burgen bildeten dabei ein wichtiges Rückgrat hanauischer Politik. Der Band untersucht nicht nur die Burgenpolitik der Herren und Grafen von Hanau, sondern erstmals umfassend auch deren Bauschaffen zwischen dem 12. und 17. Jahrhundert. Der Schwerpunkt der Untersuchung liegt dabei auf den hessischen und fränkischen Besitzungen, aber auch das im 15. Jahrhundert ererbte Territorium der Grafen von Lichtenberg am Oberrhein wird gestreift.

1132 Seiten, 551 farbige und s/w-Abbildungen, ISBN 978-3-935395-29-8 | Verkaufspreis: 48 € (für Vereinsmitglieder 25 €).

Geschichtsblaetter_HGBL50

Bd. 50: Nachrichten aus einer unruhigen Zeit. Hanau in den ersten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts

Herausgegeben vom Hanauer Geschichtsverein 1844 e. V. zu Ehren von Dr. Eckhard Meise

Sammelband mit folgenden Beiträgen:

Uta Löwenstein: ‚Wie es Leute machten, die in der Welt herumgehen müsten‘ – Das Leben von schutz- und wohnsitzlosen jüdischen Händlern und Bettlern zu Beginn des 19. Jahrhunderts

Eckhard Meise: ‚Mit unsäglicher Freude empfangen‘ – Wilhelms I. Einzug in Hanau am 29. November 1813

Eckhard Meise: Eine nicht gebaute Festung (Hanau 1813/1814)

584 Seiten, zahlr. farbige und s/w-Abbildungen, ISBN 978-3-935395-25-0 | Verkaufspreis: 25 € (für Vereinsmitglieder 10 €).

Geschichtsblaetter_Stadtgesicht

Bd. 49: Markus Häfner, »Jede Stadt braucht ihr Gesicht«. Der Wiederaufbau der Stadt Hanau nach 1945 - Zwei Dekaden zwischen Zerstörung und Urbanität

Dr. Markus Häfner hat im Rahmen seiner Doktorarbeit die Wiederaufbauphase der Stadt Hanau erstmals detailliert aufgearbeitet und analysiert. In sechs Kapiteln führt er in die Wiederaufbauthematik ein, stellt die städtebauliche Struktur Hanaus und deren Zerstörung im Zweiten Weltkrieg dar und analysiert die Planungen für den Wiederaufbau der zerstörten Stadt. Weiter beleuchtet der Autor die Phase der Instandsetzungen und die für den planmäßigen Wiederaufbau notwendigen Enttrümmerungs- und Trümmerverwertungsmaßnahmen. Den größten Raum nimmt die Zeitspanne bis zur Mitte der 1960er Jahre ein, in der Hanau die zerstörten Bauten meist durch funktionale Neubauten ersetzte oder die erhaltene Bausubstanz mit einer modernen Innenraumkonzeption neuartig zu nutzen suchte. Abschließend werden die Besonderheiten des Hanauer Wiederaufbaus im Vergleich zur bundesdeutschen Wiederaufbaugeschichte herausgestellt. Ein umfangreiches Quellen- und Literaturverzeichnis sowie zahlreiche Abbildungen runden die Publikation ab.

816 Seiten, 165 s/w-Abbildungen, teilw. farbig, ISBN 978-3-935395-23-X | Verkaufspreis: 30 € (für Vereinsmitglieder 20 €).

Weitere Bände in der Reihe

Index der veröffentlichen Aufsätze und Berichte sowie Monographien in der Reihe Hanauer Geschichtsblätter (HGBl) (zusammengestellt von David Liuzzo).

Eine Übersicht über sämtliche HGV-Publikationen der Jahre 1860 bis 1984 finden Sie in Band 29 der Hanauer Geschichtsblätter. Noch vorrätige Bücher (nach 1950 erschienen) können schriftlich über das Geschäftszimmer des Hanauer Geschichtsvereins 1844 e.V., Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18 a, 63450 Hanau, oder per E-Mail bestellt werden.